IGEP e.V.: Jour Fixe am 6.Oktober 2007 in Gerbrunn

Der jährliche Jour fixe fand 2007 am 6. Oktober in Gerbrunn statt.

Mit einem klaren Bekenntnis zur Weiterführung des Jour Fixe gingen die Teilnehmer dieses erneut in Gerbrunn stattfindenden Partnerschaftstreffens auseinander.

Insgesamt 25 Vertreterinnen und Vertreter aus Gerbrunn und seinen Partnergemeinden Themar, Černošice, Leśnica, Mathieu (u.a) sowie Molsheim saßen am Samstag, dem 6. Oktober, in der Gerbrunner Mehrzweckhalle am runden Tisch, um Anliegen der Partnerschaftsarbeit zu besprechen und neue Ideen für die Zusammenarbeit zu entwickeln.

Es war eine sehr arbeitsintensive Runde, bei deren Begrüßung Bürgermeister Stefan Wolfshörndl feststellen konnte, dass diesmal nicht seine Amtskollegen aus den Partnergemeinden gekommen waren, sondern vielmehr »die Schaffer und Macher, nämlich diejenigen, welche vor Ort die konkrete Partnerschaftsarbeit leisten«.

Als Gesprächsleiter stellte IGEP-Vorsitzender Peter Thiel die Veranstaltung unter das Motto: »Die Seele der Partnerschaften ist die Toleranz«. Als ein Zeichen großen Engagements würdigte er die Tatsache, dass alle Partnergemeinden vertreten waren, und darüber hinaus, dass die Teilnehmer mitunter lange Wegstrecken auf sich genommen hatten. Dies zeige, dass Gerbrunns multilaterales Partnerschaftskonzept nicht nur auf dem Papier stehe, »sondern lebensfähig und gestaltbar ist«, sagte der Vorsitzende, der zum Einstieg in die Gesprächsrunde Zweck und Ziele der Veranstaltung vorstellte.

Es war in der Tat ein sehr arbeitsreicher Tag, den die Teilnehmer mit vielerlei konstruktiven Redebeiträgen und Anregungen füllten, ohne dass Langatmigkeit aufkam. Die Gesprächsschwerpunkte lagen bei den vielfach zu beobachtenden Vorbehalten gegenüber »dem Fremden« und der Partnerschaftsarbeit sowie bei der Frage, wie man Kinder und Jugendliche stärker in die Partnerschaftsarbeit einbeziehen könne. Stets wurde dabei der Aspekt der »Mehrfachbeteiligung« im Auge behalten, die Absicht also, Veranstaltungen so zu gestalten, dass – wenn immer möglich – mehrere Partnergemeinden eingebunden werden können.

Einer der Grundsätze des Jour fixe ist die »rotative Durchführung«. Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr von Themar ausgerichtet worden war, wurde als Tagungsort für die nächstjährige Runde unsere tschechische Partnergemeinde Černošice vorgeschlagen. Inzwischen liegt von dort auch schon eine Bestätigung vor.

Sigrid Biller


Bilder vom Jour fixe und dem Begleitprogramm finden Sie in einer ► Bildergalerie.