IGEP e.V.: Ehrenmedaillie von Leśnica an Rosemarie Czenskowski

Stadtwappen
EhrenmedaillieEhrenmedaillie

Für ihre Verdienste um das deutsch-polnische Verhältnis erhielt die Gerbrunnerin Rosemarie Czenskowski die Ehrenmedaille der Region Leśnica in Westpolen. Die Stadt Leśnica ist eine der Gerbrunner Partnergemeinden und liegt zwischen Breslau und Krakau unmittelbar an der bekannten Wallfahrtstätte Annaberg. Als Vorstandsmitglied des Initiativkreises Gerbrunn für Europäische Städtepartnerschaften (IGEP) betreut Rosemarie Czenskowski seit Jahren die Beziehungen zwischen Gerbrunn und Leśnica und richtet ihr Augenmerk dabei besonders auf den Jugendaustausch. Wiederholt waren durch ihre Initiativen Schülerinnen und Schüler aus der polnischen Partnergemeinde in Gerbrunn, besuchten hier die Schule und wurden in Familien betreut.

Aber nicht nur der Partnerschaftsarbeit wegen genießt Rosemarie Czenskowski in Leśnica ein so großes Ansehen: Als in Polen zu Beginn der achtziger Jahre der Ausnahmezustand herrschte, war die Bevölkerung in arge Bedrängnis geraten. Zusammen mit weiteren Mitgliedern der Gerbrunner Pfarrgemeinde organisierte sie Hilfslieferungen für die in Not geratenen Menschen. »Die Spendenbereitschaft in Gerbrunn war groß«, sagt sie rückblickend, »aber ebenso groß waren die Schikanen an der Grenze des damals kommunistischen Landes«.

Die Auszeichnung erhielt Rosemarie Czenskowski aus der Hand des zweiten Bürgermeisters der Stadt Leśnica, Krystian Tomala anläßlich der Feier zum zehnjährigen Bestehen des IGEP.