IGEP e.V.: Fränkisch-Normannisches Wochenende (26.-29.5.2022)

Stadtwappen

► Bilder von diesem Ereignis

Besuch aus FrankreichBesuch aus Frankreich


Zwei Jahre lang lagen die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Gerbrunn und den vier französischen Gemeinden in der Normandie coronabedingt auf Eis. Jetzt traf man sich erstmalig in Gerbrunn wieder und verlebte drei Tage voller Wiedersehensfreude und Herzlichkeit.

Am anstrengendsten ist bei diesen Begegnungen jeweils die weite Anreise von über 1.000 Km. So stand Besuch aus dem Calvados am Himmelsfahrtstag lediglich ein Spaziergang über das Uni- und Landesgartenschaugelände an. Die Freunde aus dem Calvados kannten Hubland-Nord durch Besuche während der Planungsphase; jetzt waren sie ganz angetan von der grünen, von vielen Bäumen geprägten Anlage mit Möglichkeiten der Einkehr und des Einkaufens.

Ein langer Tag führte dann die Gastgeber und ihre Freunde nach Schweinfurt zum Besuch des Museums Georg Schäfer sowie nach Königsberg i.B. mit seiner eindrucksvollen, intakten Stadtarchitektur.

Am Festabend gegen Ende des Besuchs nahmen knapp 70 Personen teil: die Gerbrunner Gastgeber und weitere IGEP-Mitglieder, die französischen Gäste aus dem Calvados und aus Molsheim sowie einige Freunde aus der Partnergemeinde Themar in Thüringen. Ingeborg Köhler blickte mit zahlreichen Fotos auf mehr als zwei Jahrzehnte Partnerschaft zurück. Klaus Hemprich überreichte den Gästen etliche Flaschen Gerbrunner „Kaiserwein“ in Erinnerung an einen von Friedrich II. an den Deutschen Orden im 13.Jh. geschenkten Weinberg im Haslachtal. Es wurde miteinander gesungen, und die junge französische Sängerin Valentine Ford begeisterte mit einigen bravourös vorgetragenen Sologesängen. Für die neuen IGEP-Vorsitzenden Michael Straßburg und Andreas Biller war der Besuch aus dem Calvados und die Bereitschaft einer größeren Zahl von Gerbrunnern, Gäste für einige Tage aufzunehmen und zu bewirten, ein Grund, zuversichtlich in die Zukunft der Gemeindepartnerschaften Gerbrunns zu schauen. Dominique Cantais freute sich im Namen der normannischen Freunde schon jetzt auf den Gegenbesuch der Gerbrunner im nächsten Jahr. Erster Bürgermeister Stefan Wolfshörndl sagte zu, die Bemühungen und Initiativen des Partnerschaftsvereins IGEP auch in Zukunft nach Kräften zu unterstützen. Die kleine Delegation aus Themar beschenkte die Freunde aus Frankreich mit drei von Erich Schneider selbst geschreinerten, großen Pflanzkübeln. Das Buffet des Abends von den Mainfränkischen Werkstätten in Kitzingen schmeckte allen exzellent.

Reinhard Kies

Bilder von diesem Ereignis finden Sie in einer ► Bildergalerie

PHP
  
Valid HTML 5!
  
Valid CSS!
Manitu
SSL