IGEP e.V.: Wandertreffen im September 2018

Stadtwappen

Lebendige Partnerschaft in Thüringen

Im September 2018 war es wieder soweit: Wie viele Jahre zuvor trafen sich 35 Wanderfreunde aus den Gerbrunner Partnergemeinden Themar, Cernosice, Molsheim, der Normandie und Gerbrunn, um vier Tage miteinander zu verbringen (13.-16.9.2018). Diesmal hatten die Freunde aus Themar eingeladen, ihre Heimat im Süden Thüringens zu erkunden.

Bei herrlichem Wetter gab es eine Vielzahl lohnender Ziele in der Umgebung von Themar: Das schöne Städtchen Römhild, wo zahlreiche Keramikfunde aus der Zeit der Kelten gemacht wurden. Auch heute ist Römhild noch eine Hochburg der Tonverarbeitung.In seiner Stiftskirche liegen in mächtigen Sarkophagen die Henneberger Grafen beerdigt. Nahebei liegt die Veste Heldburg mit seinem Burgenmuseum, in der in einem Modell auch die Burg Karlstein unweit von Cernosice dargestellt ist. Wanderführer Alfred Brauner führte seine Gäste auf die beiden Gleichberge: den Großen Gleichberg, wo in einem Basalt-Steinbruch Zwangsarbeiter und Häftlinge eines Gestapo-Arbeitserziehungslagers im 2.Weltkrieg ihre schwere Arbeit verrichten mussten. Und auf den Kleinen Gleichberg,auf dem die Kelten die größte urgeschichtliche Befestigung zwischen Main und Thüringer Wald angelegt haben. Von den Ruinen der Burganlage genossen die Partnerschaftsfreunde die weite Aussicht zum Thüringer Wald und zu den Haßbergen, in die Rhön und zur Veste Coburg. In Themar gingen die Wanderfreunde auf dem "Weg des Gedenkens", der an verschiedene Opfergruppen der NS-Zeit erinnert.

Der Gerbrunner IGEP-Vorsitzende Gerd Vettermann dankte zum Abschied den Freunden aus Themar, insbesondere Sabine Müller und Monika Masur, den Vorsitzenden von "Themar trifft Europa", für die sorgfältige Vorbereitung und umsichtige Durchführung der Wandertage. Im nächsten Jahr werden die Gerbrunner die Gastgeber sein.

M.Dreier /R.Kies

WandertreffenWandertreffen

Sehen Sie dazu auch eine ► Bildergalerie